Camper Ausstattung

Schlafen

Der Camper ist nicht nur für die Urlaubszeit unsere Unterkunft, sondern soll ein neues zu Hause werden. Gemütlich und trotzdem genügend Platz für die wichtigsten Dinge.

Wir verbringen in unserem Leben viel Zeit im Bett, womit ausreichend und guter Schlaf wichtig ist um gut in den Tag zu starten. Somit stellt sich die Frage, welches Bett uns dies bietet.

Doch zuvor, es soll ein Schlafzimmer sein. Es bedeutet, ein Raum, der durch eine Türe abgetrennt werden kann. Es wird immer wieder Situationen geben, in denen einer früher ins Bett möchte oder durch Krankheit im Bett bleibt. Somit ist der Wohnraum weiterhin gut nutzbar, ohne den anderen zu sehr zu stören.

Querbett

Nun ist bestimmt eine Alternative, doch wir werden ja auch älter. So kann es vorkommen, dass in der Nacht der Drang auf die Blase zu stark wird. Die Vorstellung über den Partner zu krabbeln und ihn womöglich zu wecken, nicht so toll. 

Stockbett

Möchte doch auch Abends kuscheln und da keine Kinder mit kommen keine Option.

Längsbett

Für mich die beste Wahl. Keiner muss in der Nacht den anderen stören, wenn er doch nochmals aufstehen muss. Genauso falls wir zu unterschiedlichen Zeiten ins Bett gehen. Aus dieser Kategorie gefällt mir am besten die Lösung im Alkoven. Zumindest dachte ich dies bis vor kurzem.

Hubbett

Platzsparend, da es bei Bedarf hoch oder runter gefahren werden kann. Da ich dachte, diese Möglichkeit kann nicht durch eine Türe geschlossen werden, war sie nicht interessant. Man findet immer wieder was neues und auch mit dieser Lösung kann ein seperates Schlafzimmer geschaffen werden. Eventuell doch ein Hubbett?

Sitzmöglichkeiten

Ob Längssitzgruppe, Mittelsitzgruppe, Seitensitzgruppe oder L-Sitzgruppe alle haben seine Vor- und Nachteile und sind meist platzsparend.

Nun bin ich selbst eher für eine Rundsitzecke im Heckbereich. So kann bequem abends gelesen oder fern geschaut werden. Es ist genug Platz zum ausstrecken und auch im liegen zu lesen. Sie verbraucht natürlich mehr Platz als die Alternativen Sitzgruppen, doch mir vermittelt sie mehr Gemütlichkeit und nicht nur ein Essplatz zum kurzen verweilen.

Badezimmer

Mir selbst gefällt die Lösung, das Bad mit extra Dusche oder zumindest die Dusche mit Abtrennung, ohne unbedingt das Waschbecken wegklappen zu müssen.

Die Wahl der Toilette ist ja auch ein wichtiger Aspekt. Es ist schon komisch, wenn man in einer Wohnung lebt, war bei uns bis jetzt nur die Frage bei der neuen Toilette stehend oder hängend und welche Marke. Chemietoilette, Trockentoilette, Trenntoilette… da wird es einem ganz schwindelig. Zu Beachten bei der Wahl ist natürlich auch welche Menge an Wasser zu Verfügung steht. Je nachdem wo wir mit der Camper stehen möchten, muss die Größe des Auffangbehälters ausfallen. Mit einer geringen bzw. keiner Geruchsbelästigung wäre ich sehr glücklich.

Wir haben im Moment noch überhaupt keine Erfahrung und die Trenntoilette ist am interessantesten. Soweit ich aus dem Informationen, die ich gefunden habe, herausfiltern konnte, ist bei dieser der Geruch und die Entleerung am wenigsten. Auch der Verzicht auf Chemie ist erstrebenswert.

Küche/Kochen

Ein Herd mit 3 Flammen sollte ja reichen. 

Kühlschrank wäre toll, wenn er ziemlich groß ausfallen würde, so muss man nicht ständig einkaufen.

Da ich auch gerne backe und Aufläufe mache, finde ich einen Backofen super, aber nicht lebenswichtig.

Einen Gasgrill haben wir im Moment und eventuell könnte einer auch auf Reisen mit.

Zubehör

Eigener Strom

Um auch autark eine Weile stehen zu können, sollte es möglich sein, eigenen Strom zu erzeugen. Welche Größe der Solaranlage und Zubehör sinnvoll ist, muss noch überdacht werden.

Wasser

Die Größe des Frischwassers und Grauwassers ist ungewiss, so groß wie möglich? Da ist auch die Frage, ob eine Waschmaschine mit an Bord kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.